Willkommen auf der Website der Innovative Web AG



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
  • Druck Version
  • PDF

Oltner Tagblatt: Die Stadt Olten hat bereits seit 2002 einen Online-Schalter

Copyright © Oltner Tagblatt

von Beat Nützi:

Der Oltner Stadtschreiber Markus Dietler zur Entwicklung von E-Government.

In der Stadt Olten hat E-Government schon lange Jahre eine grosse Bedeutung. Hier besteht für Bevölkerung und Wirtschaft nämlich bereits seit 2002 ein Online-Schalter, an dem eine beträchtliche Zahl von Dienstleistungen rund um die Uhr elektronisch abgewickelt werden kann. Dabei lege die Stadt einen grossen Wert auf den Schutz der Daten ihrer Kunden, unterstreicht Stadtschreiber Markus Dietler gegenüber dieser Zeitung: «Der Online-Schalter war von Anfang an verschlüsselt.»

"Bürgerkonto"

Die Benutzerinnen und Benutzer in Olten können am Online-Schalter unter «MyServices» ein «Bürgerkonto» eröffnen. Sie können sich dann dort über den Bearbeitungsstand ihrer Online-Schalter-Geschäfte informieren und erhalten eine Übersicht über all ihre laufenden und früheren Geschäftsfälle. Das Angebot im Oltner Online-Schalter ist sehr breit, von A wie Anmeldung am neuen Wohnort bis W wie Wohnsitzbescheinigung. Die Oltnerinnen und Oltner können zum Beispiel auch Abfall-Gebührenmarken online bestellen und diese gleich online bezahlen.

Das Gleiche gilt für die Gemeinde-GA-Tageskarten. «Online-Zahlungen sind für die Kundinnen und Kunden ein grosser Mehrwert, denn die Zahlung lässt sich so mit wenigen Klicks erledigen», betont Markus Dietler. Auf grosses Interesse stossen seiner Meinung nach auch die diversen Abo-Dienste: Terminerinnerung per E-Mail oder SMS für die Papier-, Karton-, Grüngut- und Metallsammlung oder für die Häckselgut-Tour und personalisierte Newsletter-Dienste für amtliche und politische Informationen. Als Besonderheit ist im Weiteren die Rubrik «Neu in Olten» zu erwähnen. Hier stellt die Stadt Neuzuzügerinnen und Neuzuzügern benutzerfreundliche Informationen in allen für sie wichtigen Themenbereichen zur Verfügung. Zuzüger verschiedener Herkunft finden so einfach und rasch die richtigen Ansprechpartner. Das Angebot umfasst unter anderem auch Audios in 15 verschiedenen Sprachen.

Ein grosses Bedürfnis seien Umzugsmeldungen, konstatiert Dietler. Deshalb sei Olten Projektgemeinde im nationalen Programm «eUmzug». Am Oltner Online-Schalter sind elektronische Umzugsmeldungen schon lange möglich, stellt Dietler fest. Mit dem Programm «eUmzug» werde dann auch der Datenaustausch mit Zuzugs- und Wegzugsgemeinden automatisiert. Wo steckt das Projekt? «Unseres Wissens sind die technischen Fragen für die Umsetzung gelöst; hingegen fehlt noch die Bewilligung des Regierungsrates betreffend Zugriffsrechte», erklärt Dietler.

Bedienbarkeit verbessern

Im Moment arbeite man laut Dietler an einer Erneuerung des Webauftritts, um die Bedienbarkeit mit Smartphones zu erleichtern, was für eine Pendlerstadt wie Olten besonders wichtig sei. Auch hinsichtlich elektronischer Identitätskarte (E-ID) sei Olten am Drücker. «Wir ermöglichen bereits seit 2010 im Benutzerkonto ‹MyServices› unseres Webauftritts eine Anmeldung mit der elektronischen Identitätskarte SwissID, die der Bund 2010 lanciert hat», bekräftigt Dietler. Olten habe sich damals als Pilotgemeinde an diesem Vorhaben von E-Government Schweiz beteiligt, «weil wir schon immer von der Bedeutung einer E-ID überzeugt waren».

Markus Dietler sieht für die Kundinnen und Kunden der Stadt Olten neben der zeitlichen und räumlichen Unabhängigkeit einen weiteren Vorteil im Online-Schalter: «Hier können die Daten im Gegensatz zum E-Mail-Verkehr verschlüsselt übermittelt werden.»

Weiterführende Informationen finden Sie unter www.oltnertagblatt.ch/solothurn



Datum des Presseartikel 15. Okt. 2018